Die wichtigsten Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung.

Bewerbungsdossier

In jedes gute Bewerbungsdossier gehören folgende Dokumente:

- Bewerbungsschreiben

- tabellarischer Lebenslauf (mit aktuellem Foto)

- Kopien von Arbeitszeugnissen (chronologisch, absteigend)

- Kopien von Ausbildungszeugnissen und erworbenen Diplomen und Zertifikaten (nach Wichtigkeit)

- Weitere Unterlagen können nach Ermessen beigelegt werden (z.B. Endjahresqualifikationen, Beförderungsschreiben, positive Kundenschreiben etc.).

Tipps:

- die Blätter sind leicht einzeln herauszunehmen und das Dossier ist problemlos zu durchblättern

- der Schnellhefter überrascht mit der gleichen Farbe wie Ihr Kleidungsstück auf dem Foto

 

Bewerbungsschreiben

Ein Bewerbungsschreiben sollte besonders sorgfältig verfasst werden.

Ihr Schreiben ist ein Werbebrief für Ihre eigene Person und sollte nicht mehr

als eine PC Seite umfassen. Formulieren Sie präzis und ehrlich.

Vermeiden Sie es, Ihren vollständigen beruflichen Werdegang aufzuzählen

oder Ihre Charaktereigenschaften aufzulisten sowie allfällige Kündigungs-

gründe zu erwähnen und vor allem auch, die Schuld dem Arbeitgeber zuzu-

schieben. Beschreiben Sie stattdessen Ihre Motivation und Beweggründe, sich auf die offene Stelle zu bewerben.

Wichtig: Schreiben Sie kurze, aktive Sätze, gliedern Sie Ihr Schreiben in Abschnitte (Einleitung, Motivation, Erfahrungen, Kontaktaufnahme) und achten Sie besonders auf fehlerfreie Rechtschreibung.

Tipps:

- farbiges Briefpapier des Bewerbungsschreibens spricht an

- der Text nimmt den Leser sofort gefangen

- nennen Sie den Jobtitel erwähnen Sie, wo Sie das Inserat gelesen

haben

- nehmen Sie Bezug auf das gewünschte Profil

- belegen Sie, weshalb Sie Ihrer Meinung nach die richtige Person für

die offene Stelle sind

- führen Sie die Schwerpunkte Ihrer bisherigen Tätigkeit auf

- erwähnen Sie Weiterbildungen und besondere Fähigkeiten, die Sie

für diese Stelle prädestinieren

- betonen Sie, welche Aufgaben Sie warum reizen und wo

Übereinstimmungen mit Erfahrungen vorhanden sind

- geben Sie an, wo, wann und wie Sie erreichbar sind

 

Elektronische Bewerbung

Jobbörsen im Internet sind heute immer beliebter. Dieser Kanal ist für viele Branchen sowie internationale Grossfirmen nicht mehr wegzudenken. Wenden Sie deshalb auch hier Ihre ganze Aufmerksamkeit und Sorgfalt an. Denken Sie nicht, das Internet-Bewerben sei einfacher. Auch diese Bewerbungsart ist Ihre erste Arbeitsprobe.

Eine E-Mail Bewerbung unterscheidet sich inhaltlich nicht von einer schrift-lichen. Nur die Form und die technischen Details sind anders. In einer kurzen E-Mail nehmen Sie Bezug auf die Vakanz und wo Sie diese gelesen haben und verweisen auf die angehängte Bewerbung. Setzen Sie unbedingt in die Betreffzeile, was sich in der E-Mail befindet (z.B. Bewerbung als…). Ihre Mail beenden Sie mit Ihrem vollständigen Absender inklusive Telefonnummer.

Der Anhang ist ein einziges PDF-Dokument und besteht aus:

- Bewerbungsschreiben (gestaltet wie ein Brief)

- Lebenslauf, Curriculum vitae

- Arbeitszeugnisse

- Diplome

So ist alles schnell geöffnet, ausdruckbar und präsentiert sich gut.

Tipps:

- verzichten Sie auf einen elektronischen Briefkopf, rafiken brauchen lange, bis sie geöffnet sind

- Ein PDF-Dokument sollte nicht mehr als 2 Megabyte umfassen

- schicken Sie die vollständige Bewerbung zuerst an sich selber zur Kontrolle der Formatierungen und ob alles so ankommt, wie gewünscht

- verwenden Sie keine unprofessionellen E-Mail Adressen mit Fantasie, Nicknamen oder Zahlenkombinationen

- lassen Sie die Betreffzeile auf keinen Fall leer

- bewerben Sie sich nur einmal – entweder über Internet oder per Post

 

Online-Bewerbungen mit Formular

Immer mehr grosse Unternehmen wollen, dass Sie ein Formular auf dessen Homepage ausfüllen. Nach dem Inseratetext steht ein Link, zum Beispiel „jetzt gerade online bewerben“. Wählen Sie diese recht aufwendige Bewerbungsart nur, wenn Ihnen das Unternehmen keine Alternative lässt.

In das Formular können Sie Ihren schulischen und praktischen Lebenslauf sowie Weiterbildungen oder Diplome einfüllen. Oft sind leere Felder vorhanden wo Sie zum Beispiel beschreiben, warum Sie in dieser Firma arbeiten wollen. Am Schluss ergänzende, persönliche Bemerkungen machen. Je nach Unternehmen kann es auch sein, dass Sie Ihren Lebenslauf und Zeugnisse als PDF Dokument draufladen können. Drucken Sie sich eine Kopie aus oder speichern Sie das Formular als Vorbereitung auf das Interview.

 

Lebenslauf, Curriculum vitae

Der Lebenslauf ist das Herzstück jedes Bewerbungsdossiers. Er enthält unter anderem eine lückenlose Aufzählung all dessen, was Sie gelernt und beruflich geleistet haben. Was sonst noch in einen Lebenslauf gehört:

- Personalien (Name, Adresse, Telefon, E-Mail, Geburtsdatum)

- Aktuelles Foto

- Schulbildung, Aus- und Weiterbildungen

- Berufliche Erfahrungen (genaue Zeitangaben bei den Daten von Stellen-antritt und Austritt)

- Sprachkenntnisse und allfällige Auslandaufenthalte

- EDV-Kenntnisse

- Frühester Eintrittstermin

- Eventuell Angaben zu Referenzpersonen

- Hobby oder ausserberufliche Aktivitäten

Bei der Gestaltung ist darauf zu achten, dass er übersichtlich, vorzugsweise in tabellarischer Form, und gut leserlich ist.

Tipps:

- sie nennen als Erstes Ihre heutige Tätigkeit und als Letztes die am

weitesten zurückliegende

- führen Sie Arbeitstätigkeit vor Aus- und Weiterbildung auf

 

Foto

Das Foto erfüllt die Aufgabe, die Bewerbung optisch zu unterstützen und gilt als das emotional stärkste Element einer Bewerbung.

Achten Sie deshalb darauf, dass Ihr Foto aktuell (nicht älter als ein Jahr) und nicht vom billigen Automaten oder vom letzten Strandurlaub sind. Es lohnt sich ein professionelles Passfoto einzureichen.

 

Arbeitszeugnisse, Diplome, Zertifikate

Es werden von Ihnen Zeugniskopien aller Stationen Ihres bisherigen Werdeganges benötigt. Bei den Kopien ist auf einwandfreie Qualität zu achten. Erwähnen Sie das Fehlen wichtiger Unterlagen mit einer plausiblen Erklärung.

Tipps:

- der Arbeitnehmer hat nach Gesetz jederzeit das Recht, ein Zeugnis

zu verlangen (die Dauer der Verjährung dauert nach Mehrheit der Lehre 10 Jahre)

- sollte kein Zeugnis mehr ausgestellt werden, kann eine Selbstde-

klaration von Nutzen sein  führen Sie folgende Angaben auf wie:

- Funktion

- Aufgaben und Art der Tätigkeit

- ggf. Aus- und Weiterbildung

- Grund der Kündigung/Austrittsgrund

 

Sonstiges

Der Anhang ist ein einziges PDF-Dokument und besteht aus Bewerbungs-schreiben (gestaltet wie ein Brief), Curriculum Vitae, Arbeitszeugnisse, Diplome. So ist alles schnell geöffnet, ausdruckbar und präsentiert gut. Verzichten Sie auf einen elektronischen Briefkopf, Grafiken brauchen lange, bis sie geöffnet sind. Das Adobe Acrobat-Programm ist zum Schreiben und Lesen für wenig Geld herunterzuladen. Wenn bei Ihnen Adobe/PDF in der Symbolleiste im Word-Programm integriert ist, klicken Sie darauf und erstellen Sie so Ihr PDF. In allen anderen Fällen: Einfügen/Datei/Drucken/PDF.